"Her mit den frischen Keksen"

Am Marktsonntag können im Eine-Welt-Laden faire Leckereien probiert werden

 

 

Den Mittefastenmarkt ohne Einbeziehung des Eine-Welt-Ladens gibt es schon seit fast zwei Jahrzehnten nicht mehr. Die Ladenmitarbeiterinnen  überlegen jedes Jahr sehr sorgfältig, mit welchen besonderen Angeboten die Marktbesucher in die Kirchstraße gelockt werden können. Auch wenn für den einen oder anderen in der Fastenzeit jegliches Naschwerk tabu ist, haben sich die Ladenfrauen für faires, süßes auf dem Probierteller entschieden.

 

Besonders verlockend dürften die Schokohimbeeren sein. Gefriergetrocknete Früchte aus biologischem Anbau hüllen sich je nach Sorte in Zartbitter- oder Vollmilchschokolade. Der "innovative Knabber Snack" ist glutenfrei und wird für Fairtrade im österreichischen Bruck an der Leitha hergestellt.

Beinahe international kommen die veganen Dinkelkekse mit Kokos und Sauerkirschen von "Welt-Partner" aus der Tüte. Unter anderem beinhalten die Kekse fairgehandeltes Palmöl aus Ghana, Sauerkirschen von ISKI/Türkei und Kokosraspeln aus dem fernen Sri Lanka. Wer nicht so auf dem "nussigen Geschmack" des Dinkelgebäcks steht, der kann die knusperfrischen Haferkekse probieren - und vielleicht bei einer Tasse fairem Kaffee mit einer Mitarbeiterin ein gutes Gespräch über Sinn und Zweck des Eine-Welt-Gedankens führen

 

Eine, Anfang 2017 unter anderem von GEPA, Misereor und Brot für die Welt in Auftrag gegebene Studie bestätigt: "Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher beziehen in ihrer Kaufentscheidungen mit ein, unter welchen Bedingungen ein Produkt hergestellt wurde. Dieser Entwicklung tragen mittlerweile sogar die Supermärkte Rechnung - das übliche Sortiment wurde um Bio und Fair erweitert. Immer häufiger werden CSR-Aspekte (Corporate Social Responsibility - kurz CSR ist die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens) auch von Verbrauchermagazinen wie Stiftung Warentest aufgegriffen und genauestens entlang der Lieferkette überprüft".

 

Oben genannte Studie stellt aber auch fest: "Es gibt noch deutlich Luft nach oben" - 2016 war gerade jede vierte Tasse Kaffee fair gehandelt. Fair trade ist nämlich für viele Konsumenten nicht das allein entscheidende Kaufkriterium. Essen soll laut Studie nicht nur gesund und nachhaltig sein, es soll auch unterhaltsam sein und Spaß machen. "Essen und Lebensmittel sind ein Stück weit zum Lifestyle-Thema geworden".

Das heißt: Der Faire Handel muss Neues bieten - und Geschichten erzählen. Neue Lebensmittel, Kreationen und Trends bringen Abwechslung und Spaß in die Küche und auf den Teller. Zum Thema Trend fällt Hildegard Fuchs, Leiterin der GEPA-Sortimentsabteilung, zum Beispiel die neue Schokoladensorte "Salty Caramel" ein. Die Schokolade entspricht der beliebten Kombination von süß und salzig. Und für die "Geschichte zum Lebensmittel" greift GEPA die Café Rarität "Los Catadores Red Honey" auf. Dieser besondere Kaffee wird nur auf der Finca von Kaffeebauer Ivan Ernesto Vasquez angebaut. Seine Person wird direkt mit der Produktqualität in Verbindung gebracht. Der Mensch und seine Geschichte hinter dem Produkt ist eigentlich eine Ur-Idee des Fairen Handels und wird nun als "Storytelling" zum aktuellen Marketing-Trend.

 

Für "Geschichten" braucht der interessierte "Fair-Käufer" aber eigentlich keine große Studie - Details rund um ihre Angebote im Eine-Welt-Laden liefern die Mitarbeiterinnen gern und jederzeit - nicht nur am Marktsonntag. Sie informieren über neue Produkte, stellen zum Beispiel die Kosmetikserie "Bios Fair" vor, die seit einiger Zeit das bekannte Sortiment ergänzt oder sie erzählen ganz profan von den ebenfalls erst seit kurzem angebotenen Nudelsorten.

Zusätzlich zum normalen Angebot verkaufen die Ladendamen derzeit -  saisonbedingt - für den Frauenbund österliche Handarbeiten, wie zum Beispiel Osterkerzen, Weihtücher und gestickte Osterfähnchen. Ausschließlich am Marktsonntag sind sogar Palmsträußchen erhältlich.

 

Die Öffnungszeit am Marktsonntag ist von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr. An allen anderen Tagen hat der Eine-Welt-Laden Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr und am Samstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet.

 

Evelyne Betz